7.000 Bäume für den Strietwald

25. März 2021

7000 Bäume hat der Verein „Plant-for-the-Planet Aschaffenburg e.V.“ der Stadt gespendet. Oberbürgermeister Jürgen Herzing, Hauptspender Jürgen Weber und Vereinsvorstand Vanessa Weber trafen sich am vergangenen Dienstag mit Mitarbeitern des städtischen Forstamts, um die ersten Bäume zu pflanzen.

„Die Stadt Aschaffenburg setzt sich seit Jahren für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ein“, so Oberbürgermeister Jürgen Herzing, „ich freue mich, dass wir dabei von engagierten Bürgerinnen und Bürgern unterstützt werden. Gemeinsam können wir viel erreichen, um unseren Wald zu erhalten und damit die CO2-Emissionen zu senken“.

Im Aschaffenburger Strietwald hat zuletzt vor allem der Borkenkäfer für großflächigen Kahlschlag gesorgt. „Das starke Baumsterben ist kaum noch aufzuhalten“, beobachtet Revierförster David Scheuthle. Das sei nicht nur im Strietwald und im gesamten Stadtwald ein Problem. Feststellen lässt sich diese Problematik verstärkt im gesamten Untermaingebiet. Alle diese Wälder seien sehr beliebte und viel genutzte Naherholungsziele. Sie erfüllen aber auch andere wichtige Waldfunktionen. Der Strietwald z.B. erfüllt aufgrund seiner Lage zwischen Aschaffenburg und der A3 eine wichtige Funktion als Emissions- und Lärmschutzwald. „Die 7.000 gespendeten Roteichen, Elsbeeren, Kirschen und Schwarznuss-Bäume erlauben es uns, eine Fläche von insgesamt einem Hektar Wald wieder aufzuforsten. Es ist ein wahres Geschenk, dass wir durch die Unterstützung des Vereins noch mehr machen können, als wir ohnehin schon tun“, so Scheuthle. „Die ausgesuchten Baumarten haben einen vergleichsweise geringen Wasserbedarf und sind deshalb besser als andere geeignet für die klimatischen Veränderungen, die uns noch bevorstehen“, erklärt Ludger Kiesler, Leiter des Aschaffenburger Forstamts. „Diese jungen Bäume sind natürlich sehr begehrt. Da sie aber in nur relativ geringer Menge verfügbar sind, sind sie leider auch teurer.“ Selbst zur Spitzhacke zu greifen und zu pflanzen, davon rät der Experte dringend ab: „Wer etwas fürs Klima und die Umwelt tun möchte, sollte Initiativen wie ‚Plant for the Planet Aschaffenburg‘ unterstützen, die ihrerseits mit dem Forstamt kooperieren. Bei der Pflanzung von Bäumen gibt es unheimlich viel zu beachten. Das ist ganz klar Facharbeit!“

„Die Welt braucht mehr Bäume, um den Klimawandel zu bekämpfen“, sagt Vanessa Weber, Vorstand des Vereins Plant-for-the-Planet Aschaffenburg e.V. „Der Wald ist unser bester Verbündeter gegen klimaschädliches CO2. Nur so werden wir in der Lage sein, den Temperaturanstieg unter 2°C zu halten.“

Vanessa Weber
Geschäftsführerin, CEO

06021 3479-0
v.weber@werkzeugweber.de