Betriebseinrichtung nach Kaizen und Lean Management im Greiferbau

Wie moderne Betriebsausstattung den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) unterstützen kann

Neben ausgeklügelter Technik sind schlanke Prozesse das Erfolgsgeheimnis der jungen Sparte Greiferbau bei ROBOT-TECHNOLOGY. Beim Neubau des Werkes in Großostheim wurden die Arbeitsabläufe weiter optimiert und die Betriebseinrichtungen darauf abgestimmt. Shadowboards und moderne Schranksysteme des Qualitätsherstellers Bott vermitteln auf einen Blick, welches Werkzeug wo seinen Platz hat.

Das sagt der Kunde

ROBOT_DOL_1c
In der Abteilung Greiferbau kommt es auf schlanke Strukturen und flexible Prozesse an. Shadowboards helfen uns dabei, schnell einen Überblick über die Werkzeuge zu haben und keines zu verlegen. Hans-Jürgen Ball

Leitung Greiferbau, ROBOT-TECHNOLOGY

Start-up-Kultur mitten in einem Unternehmen mit mehr als 12 Mio. Euro Umsatz im Jahr und 55 Mitarbeitern – der Greiferbau ist etwas besonders unter dem Dach von ROBOT-TECHNOLOGY. Greifer sind Spezialwerkzeuge für Sondermaschinen und Roboter. Von Letzteren hat das Unternehmen bereits über 200 weltweit ausgeliefert. Im Laufe der Zeit führte der renommierte Ruf des Maschinenbauers dazu, dass nicht nur ganze Anlagen, sondern auch Teilelemente angefragt wurden. Als Antwort darauf wurde die Idee zur Abteilung Greiferbau geboren.

Lösungskompetenz für steigende Automation
in der Industrie 4.0

Mit der steigenden Automation der Spritzgussproduktion wächst auch die Nachfrage nach Greifern in der Industrie. Überall dort, wo bereits Roboter und Sondermaschinen im Einsatz sind, werden nicht nur neue Anlagen benötigt, sondern auch Erweiterungen der bestehenden Maschinen. Mit speziellen Greifern entnehmen Roboter Teile aus Spritzgussformen und führen sie weiteren Arbeitsschritten zu. Doch der Kostendruck auf diesem Zukunftsmarkt ist groß. ROBOT-TECHNOLOGY muss hier sogar mit eigenen Lieferanten und zahlreichen großen Mitbewerbern konkurrieren. Eine anspruchsvolle Marktsituation.

Um in dieser Nische erfolgreich zu agieren, haben Abteilungsleiter Hans-Jürgen Ball und Geschäftsführer Stefan Maier eine Art Unternehmen im Unternehmen aus der Taufe gehoben. Wie in einem Start-up erledigt Herr Ball alle Aufgaben in Personalunion: Angebote schreiben, Konstruktion erstellen und den Greifer bauen. Zwar nutzt er das Know-how und bei Bedarf Kapazitäten aus dem gesamten Unternehmen, die kleine Abteilung ist jedoch viel flexibler und profitiert von der schlanken Kostenstruktur. So aufgestellt blicken Herr Maier und Herr Ball optimistisch in die Zukunft: In zwei bis drei Jahren soll sich der Output der Abteilung verdoppelt haben.

Optimierte Prozesse zur Kostenreduzierung

Weil schnelle Abläufe und kurze Wege ein Erfolgsgeheimnis des Greiferbaus sind, wurden beim Neubau in Großostheim alle Möglichkeiten genutzt, um die Prozesse auch in Zukunft kontinuierlich zu verbessern. In der abgeschlossenen Maßnahme galt es die Qualität zu steigern, Kosten zu senken und Kapazitäten für das geplante Wachstum zu berücksichtigen. Bevor man auf die Lösungskompetenz von Werkzeug Weber setzte, wurden zunächst mit einer Planungssoftware sinnvolle Variationen im 3D Modell durchgespielt. Mit diesen genauen Vorstellungen begann die Anfrage bei verschiedenen Anbietern. Mit Werkzeug Weber verbindet man eine Zusammenarbeit seit Firmengründung. Schon die Ersteinrichtung in Kleinostheim wurde von dem Aschaffenburger Unternehmen geliefert. Um ein Gefühl für den Unterschied von Schranksystemen, Büroeinrichtung, Ausstattungsvarianten und Herstellern zu bekommen, zeigte Vanessa Weber dem Kunden ausgewählte Referenzobjekte.

Impulse aus der Praxis

„Bei Hyundai in Alzenau haben wir nochmals einen richtigen Schwung an Ideen mit nach Hause genommen“, erinnert sich der Kunde. „Das in die Einrichtung integrierte Abfallsystem und die unschlagbare Übersichtlichkeit der Shadowboards waren die größten Highlights. "Nach dem Termin waren wir vollends bestätigt, dass Werkzeug Weber auch 2016 wieder der richtige Partner für uns ist“, so der Kunde. Shadowboards sind Schaumstoffeinlagen, die komplett individuell gestaltet und passgenau angefertigt werden. Dazu werden die eigenen Werkzeuge vom Kunden per App oder Lichtkoffer (wird per Post zugesandt) erfasst. Bei komplexen oder sehr filigranen Teilen bietet der Hersteller OSAAP an diese einzusenden. Die erfassten Werkzeuge können dann über eine Software nach Kundenwunsch auf den Boards platziert werden. So entstehen für jede Anwendung perfekt abgestimmte und absolut individuelle Schaumeinlagen.

Kompetenz aus Büroausstattung
und Betriebseinrichtung

Werkzeug Weber hat sein Know-how in vielen Details eingebracht. Bei den Bott Schränken wurde stark auf die Flexibilität geachtet. Moderne Schranksysteme ermöglichen eine individuelle Bestückung, übersichtliche Aufbewahrung und eine Anpassbarkeit der Aufteilung. Die Werktische sind höhenverstellbar auf die jeweilige Arbeitsposition einstellbar.

Ergebnis dieser neuen Betriebsausstattung sind moderne und professionelle Arbeitsplätze. Dank den Shadowboards sieht man jederzeit, welches Werkzeug wo seinen Platz hat. Ein Suchen in der Schublade oder ein Übersehen auch kleinerer Teile gehören so der Vergangenheit an. Fehlende Teile fallen sofort ins Auge. Die gewonnene Zeit ist ein wertvoller Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter zu verbessern. Eine gute Grundlage, um weiter zu wachsen und die gesteckten Ziele zu erreichen.

Tipps von Hans-Jürgen Ball
für die Betriebseinrichtung

  • Die Vorplanung ist erfolgsentscheidend: Durchdenken Sie die Prozesse genau!
  • Schauen Sie moderne Arbeitsumgebungen in der Praxis an, verlassen Sie sich nicht nur auf Kataloge
  • Profis ignorieren die Ideen der Kunden nicht, sie ergänzen sie sinnvoll
  • Mit Shadowboards sieht man auf einen Blick was fehlt und es fällt leicht, Ordnung zu halten
Jetzt Kontakt aufnehmen