Neubau mit gläserner Fahrradwerkstatt: Emotionen erobern Kundenherzen

Auf über 2.000 m² schafft die Zweirad Stenger GmbH in Hösbach eine Erlebniswelt rund um das Thema E-Bike. Vom Café über die moderne Verkaufsfläche bis hin zu einer „gläserneren Werkstatt“ hat der neue Standort beste Voraussetzungen um Kundenherzen höher schlagen zu lassen. Im wachsenden Markt rund um die E-Bikes distanziert sich das Unternehmen so klar vom Online-Wettbewerb. Bei der Fahrrad Werkstatt Ausstattung setzte das Unternehmen auf Werkzeug Weber aus Aschaffenburg.

Entweder Sie sind der günstigste im Netz oder Sie verkaufen über Emotionen. Bernd Stenger

Geschäftsführer, Zweirad STENGER

2017 wuchs der Markt für E-Bikes in Deutschland laut Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) um satte 19%. Ein Ende der Wachstumsphase ist aktuell nicht in Sicht. Weil der alte Firmensitz aus allen Nähten platze, hat Inhaber Bernd Stenger für sein Unternehmen Zweirad Stenger auf einen Neubau gesetzt. Das Konzept deckt nicht nur den gewachsenen Raumbedarf für die mehr als 20 Mitarbeiter ab, sondern schafft eine beindruckende Erlebniswelt für alte und neue E-Bike-Kunden.

Die Planungsphase des Projektes war intensiv und dauerte rund drei Jahre. Da man kein Konzept von der Stange nutzen, sondern ein einzigartiges Kundenerlebnis erschaffen wollte, wurden unzählige Ideen entwickelt, hinterfragt, verbessert und vieles auch wieder verworfen. Als man sich Klarheit über das Konzept erarbeitet hatte, ging man auf die Suche nach geeigneten Partnern.

Bei der Ausstattung der Werkstatt setzte man auf Werkzeug Weber. Der gute Ruf des Unternehmens führte zur Anfrage. „Die Idee der gläserneren Werkstatt hat uns bei Weber vom ersten Moment an begeistert“ erinnert sich Andreas Wieser, verantwortlich für die Betriebseinrichtung im Hause Werkzeug Weber. Wenn der Kunde beim Arbeiten direkt über die Schulter schauen kann, dann muss die Werkstatt nicht nur technisch durchdacht und funktional, sondern auch repräsentativ sein.

Bestand ergänzt die Fahrrad Werkstatt Ausstattung

Firma Stenger legte dabei großen Wert darauf, dass in die neue Werkstattfläche auch die bereits bestehende Ausstattung optimal zu intergiert wurde. Die Gretchenfrage war schließlich: Wie kann die Idee von der gläsernen Werkstatt so umgesetzt werden, dass ein hochwertiger und repräsentativer Eindruck für den Kunden entsteht und gleichzeitig die Arbeitsprozesse optimal abgebildet werden.

Herzstück des Lösungsansatzes ist eine doppelseitige Reihenwerkbank. Auf den Werkbänken kommen hochwertige Anke Arbeitsplatten zum Einsatz, deren Riegelplattenverleimung robust und gleichzeitig optisch sehr ansprechend ist. Oberhalb der Werkbänke schafft eine durchgehende Lochwand als Rückwandaufbau Stauraum für Werkzeug und Instrumente. Gleichzeitig dient sie als Sichtschutz für den hinteren Teil der Werkstatt, in den man das bestehende Inventar integriert hat und Raum für grobe Arbeiten geschaffen hat. Die Anschlüsse für Strom und Druckluft wurden in die Blende eingearbeitet.

Weil die Arbeitsplätze funktional unterschiedliche Ausrichtungen haben, kommen mobile Werkzeugunterschränke zum Einsatz. So kann jeder Mitarbeiter zwischen den Arbeitsplätzen wechseln und hat stets immer sein Werkzeug zur Hand. Diese Flexibilität hilft es den zur Verfügung stehenden Raum optimal zu nutzen. Die Mobilteile passen perfekt unter die Werkbank und fügen sich in ihrer „Parkposition“ zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen — man erkennt sie nur auf den zweiten Blick an den Rollen.

„Die kompetente Planung und Beratung hat uns überzeugt. Wir fühlten uns beim Spezialisten für Betriebseinrichtung Werkzeug Weber gut aufgehoben.“, fasst Bernd Stenger seine Entscheidung zusammen. In der Zusammenarbeit zahlte sich der Vertrauensvorschuss vollends aus. „Das Unternehmen hat in der gesamten Zusammenarbeit stets zuverlässig und lösungsorientiert gehandelt.“

Tipp für andere Bauherren

Die Abstimmung der einzelnen Gewerke aufeinander ist erfolgsentscheidend. Und gutes Wetter bestellen!