Das Klimaprojekt Aschaffenburg

Bäume pflanzen für unsere Stadt Aschaffenburg

Das Klimaprojekt Aschaffenburg startet - Stop talking. Start planting.

Mit einer Baumpflanzung und einer Auftaktveranstaltung ist das Klimaprojekt Aschaffenburg gestartet. Ziel des Projekts ist es, zum einen in den kommenden drei Jahren in Kooperation mit der Kinderorganisation Plant-for-the-Planet pro Jahr 80 Kinder als Klimabotschafterinnen und Klimabotschafter auszubilden. Zum anderen sollen im gesamten Stadtgebiet, unterstützt vom Garten- und Friedhofsamt, so viele Bäume wie möglich gepflanzt werden, um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Den ersten Baum pflanzten Klimabotschafterinnen und –botschafter der Kolpingschule gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Herzog am Bolzplatz unter der Adenauerbrücke in Aschaffenburg.

Bei der Auftaktveranstaltung im großen Sitzungssaal des Rathauses stellten Petra Münzel, Rektorin der Kolpingschule, für die Schulen, Vanessa Weber, Geschäftsführerin der Firma Werkzeug Weber, für die Sponsoren und die Schülerin und Klimabotschafterin Lena Ostertag das Projekt vor. Lena Ostertag hatte die Idee zu diesem stadtweiten Projekt. Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Samba-Gruppe der Musikschule und der Kolpingschule.

Vanessa Weber mit Lena

Werkzeug Weber mit Vanessa Weber unter den 8 Sponsoren

Generell ist für die Kinder eine Teilnahme an der Akademie sowie dem Klimaprojekt kostenfrei. Gerade aufgrund dessen sind alle Kinder auf tatkräftige Unterstützer angewiesen, die sowohl mit fachlichem Wissen als auch mit Spenden das Projekt fördern. Zu einem dieser acht Sponsoren gehört für die kommenden 3 Jahre Vanessa Weber, Geschäftsführerin des Unternehmens Werkzeug Weber. Im Übrigen ist Vanessa Weber nicht nur die Initiatorin für dieses Projekt hier in Aschaffenburg, sondern auch gleichzeitig ehrenamtlich bei den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg und dem JCI Treecounter-Projekt aktiv. Für die Kampagne des Aschaffenburger Städtepflanz- bzw. Klimaprojekts ist sie außerdem die Sponsorenbeauftragte.

Engagement für den Klimaschutz

Die beiden Aschaffenburger Gymnasiasten Lena und Linus sind seit ca. 3 Jahren ein Team. Schon seit der Grundschule interessieren die beiden sich für den Umweltschutz und Klimawandel. Lena und Linus wollen als Kinder Verantwortung für ihre eigene Zukunft übernehmen. Die beiden wissen, dass ihre Generation die Folgen des Klimawandels mit voller Wucht zu spüren bekommen wird: Erderwärmung, Überschwemmungen, Dürrekatastrophen, Klimaflüchtlinge. Deshalb packen beide mit an und sammeln Spenden für Baumpflanzaktionen und halten vor Kindern und Erwachsenen Vorträge zu den Ursachen der Klimakatastrophe. Außerdem zeigen sie mit beispielhaften und mutigen Projekten Wege auf, wie der Lebensraum Erde geschützt und bewahrt werden kann.

Besonders zu erwähnen ist, dass die beiden jeden letzten Samstag im Monat einen eigenen Stand auf dem Wochenmarkt in Aschaffenburg organisieren. Dort verkaufen sie ihre klimafreundliches Fairtrade-Produkt, die "Gute Schokolade". Der aus dem Verkauf gewonnene Erlös wird für Baumpflanzungen verwendet. Für fünf verkaufte Tafeln Schokolade kann ein neuer Baum gepflanzt werden.

Die Gute Schokolade

2011 brachte Plant-for-the-Planet eine fair gehandelte und klimaneutrale Schokolade auf den Markt. Die sogenannte „Gute Schokolade“. Ihre Besonderheit besteht im Ausgleich der Abgase, die durch die Kakaoproduktion produziert werden, durch das Pflanzen von Bäumen. Die Schokolade bietet einen Vorteil für die Kinder der Kakaobauern, denn sie werden ermutigt, Schulen zu besuchen anstatt Kakaobohnen zu pflücken.

Das Design der Schokoladentafel ist auffällig gestaltet um zu zeigen, in welche Projekte durch den Kauf der Schokolade investiert wird:

  • 21% in die faire Bezahlung der Kakao- und Zuckerbauern
  • 20% des Preises unterstützen Plant-for-the-Planet
  • 18% unterstützen die klimaneutrale Schokoladenproduktion
  • 17% sind nötig für Transportwege
  • 14% für lokale Milchproduktion und Herstellung
  • 10% kommen der Kinderakademie zugunsten
  • Die Gute Schokolade
    Die Gute Schokolade ausgepackt

    Die Kinderakademie

    Reden alleine stoppt das Schmelzen der Gletscher nicht! Darüber geredet wird überall – aber was passiert da eigentlich genau? Und was können Kinder tun? Antworten auf diese Fragen gibt eine der Plant-for-the-Planet Akademien. Hier wird das Wissen an Kinder weitergegeben und neue Botschafterinnen und Botschafter für Klimagerechtigkeit ausgebildet.

    Ab sofort werden jährlich Aschaffenburger Drittklässler eingeladen, mit an der Kinderakademie teilzunehmen. Hier steht nicht das Lernen im Mittelpunkt, sondern die praxisorientierte Weitergabe von Wissen. Nach dem Motto „von Kindern - für Kinder“ entwickeln sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu jungen Klimabotschaftern. Die Inhalte der Akademie sind überschaubar. Die Kinder erhalten Einblick in die Themen Klimakrise und globale Gerechtigkeit. Damit die spielerische Komponente nicht außer Acht gelassen wird, werden Pflanzpartys organisiert und viel Zeit im Grünen verbracht. Generell ist solch ein Projekt nicht nur im Raum Aschaffenburg zu finden und offiziell als UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgewiesen.

    Die Baumpflanzung

    Die Auftaktveranstaltung