Haben Sie die neue TRBS schon umgesetzt?

TRBS 2121-2

In diesen Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) werden Stand der Technik, Arbeitsmedizin & Hygiene und weitere gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse festgehalten die für die sichere Nutzung von Arbeitsmitteln nötig sind. Der Ausschuss für Betriebssicherheit (ABS) ermittelt diese und wird im Ministerialblatt bekannt gemacht (in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales).

TRBS 2121-2 Anwendungsbereiche:

Diese Technische Regel gilt für die Ermittlung von Maßnahmen zum Schutz von Beschäftigten vor Gefährdungen bei der Verwendung von Leitern. Sie konkretisiert diesbezüglich die Vorgaben der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Sie ist in Verbindung mit der TRBS 2121 „Gefährdung von Beschäftigten durch Absturz – Allgemeine Anforderungen“ anzuwenden.

Nach welchen Verwendungsarten wird unterschieden?

Verkehrsweg

Die Nutzung der Leiter als Verkehrsweg ist dann gegeben, Arbeitsplatz der höher- oder tieferliegt mit Hilfe der Leiter erreicht werden soll und die Leiter dabei verlassen wird.

Arbeitsplatz

Als Arbeitsplatz wird die Leiter dann gesehen, wenn der Anwender die Leiter während der Tätigkeit nicht verlässt und die auszuführenden Arbeiten auf der Leiter stehend verrichtet.

Werden Leitern selten und nur als Verkehrsweg, also Zugang zu einem Arbeitsplatz genutzt, sind auch Höhen über 5 m zulässig, die Arbeit auf der Leiter jedoch nicht! Erlaubt ist also:

  • Sprossenleitern als Zugang zu einem Arbeitsplatz (Verkehrsweg) bis 5 Meter
  • Stufenleitern als Zugang zu einem Arbeitsplatz (Verkehrsweg) bis 5 Meter

 

Standhöhe bis 2 Meter

Erlaubt: Arbeiten auf Stufenleitern, Plattformen (ggf. auch Zusatzplattformen); Arbeitszeit nicht eingeschränkt

Verboten: Arbeiten auf Sprossenleiten

Standhöhe von 2-5 Meter

Erlaubt: Arbeiten auf Stufenleitern, Plattformen (ggf. auch Zusatzplattformen); Arbeitszeit maximal 2 Stunden
Verboten: Arbeiten auf Sprossenleitern

Unter diesen speziellen Anforderungen dürfen auch tragbare Leitern zum Erreichen und Absteigen von hochgelegenen Arbeitsplätzen verwendet werden:

  • Ein Höhenunterschied von maximal 5 Metern darf nicht überschritten werden. Die Austrittsstelle der Leiter darf nicht höher als 5 Meter über der Aufstellfläche liegen.
  • Nur für geringe Verwendungsdauer geeignet
  • Die Gefährdungsbeurteilung muss einen sicheren Aufgang gewährleisten
  • Die Leiter muss mindestens 1 Meter über die Austrittsstelle hinausragen. Die ASR A1.8 und die ASR A2.1 müssen berücksichtigt werden. Ausnahme: Werden Leitern nur sehr selten als Verkehrsweg genutzt, sind auch Höhen über 5 Meter zulässig (z.B. Zugang zu einer Dachfläche für kleinere Reparaturen)

Unter diesen speziellen Anforderungen dürfen auch tragbare Leitern zum Erreichen und Absteigen von hochgelegenen Arbeitsplätzen verwendet werden:

  • Ein Höhenunterschied von maximal 5 Metern darf nicht überschritten werden. Die Austrittsstelle der Leiter darf nicht höher als 5 Meter über der Aufstellfläche liegen.
  • Nur für geringe Verwendungsdauer geeignet
  • Die Gefährdungsbeurteilung muss einen sicheren Aufgang gewährleisten
  • Die Leiter muss mindestens 1 Meter über die Austrittsstelle hinausragen. Die ASR A1.8 und die ASR A2.1 müssen berücksichtigt werden. Ausnahme: Werden Leitern nur sehr selten als Verkehrsweg genutzt, sind auch Höhen über 5 Meter zulässig (z.B. Zugang zu einer Dachfläche für kleinere Reparaturen)

BG BAU fördert sicherheit - jezt Förderung sichern!

Seit 2014 fördert die BG BAU den Kauf von sicherer Steigtechnik und Zubehör mit bis zu 50 % DES KAUFPREISES * bzw. maximal 500 EURO (Leiterzubehör 100 Euro). Von dieser Förderung profitieren alle Mitglieder der BG BAU. Dadurch sollen gerade auf Baustellen Arbeitsunfälle vermieden und die Ergonomie verbessert werden. Profitieren auch Sie von der BG-Förderung! Jetzt Prämie sichern. Alle Informationen von der BG BAU

Förderungswürdige Maßnahmen

Gegen Absturz

  • Bautreppen und Gerüsttreppen: Förderung pro Bautreppe 50% der Anschaffungskosten, max. 750 Euro
  • Treppenläufe für fahrbare Arbeitsbühnen: Förderung pro Treppenlauf-Ausstattung 50% der Anschaffungskosten, max.500 Euro
  • Podestleitern und Arbeitsplattformen: Förderung pro Podestleiter 50% der Anschaffungskosten, max. 500 Euro
  • Leichte Plattformleitern: Förderung pro Plattformleiter 50 % der Anschaffungskosten, max. 250 Euro
  • Stufen-Glasreinigerleitern: Förderung pro Stufen-Glasreinigerleiter 50% der Anschaffungskosten, max. 300 Euro
  • Stufen-Schiebeleitern: Förderung pro Stufen-Schiebeleiter 50% der Anschaffungskosten, max. 300 Euro
  • Tritte, Arbeits- und Kleinstpodeste: Arbeitsschutzprämie pro Maßnahme 50% der Anschaffungskosten, max. 300 Euro
  • Leiterzubehör zur Verbesserung der Standsicherheit und Ergonomie: pro Leiterzubehör 50% der Anschaffungskosten, max. 100 Euro
  • Ein-Personen-Gerüste: Förderung pro Ein-Personen-Gerüst mit 3-T-Methode 25% der Anschaffungskosten, max. 500 Euro. Förderung pro Ein-
  • Personen-Gerüst mit systemintegriertem vorlaufendem Seitenschutz 50% der Anschaffungskosten, max. 1.500 Euro

Änderungen der TRBS 2121-2 bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Informationen zur TRBS 2121-2 bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Die wichtigsten Änderungen  der TRBS 2121-2 im Überblick