Viele schaffen mehr!! (Spenden-Crowdfunding)

In enger Zusammenarbeit mit der Städtischen Steinmetzschule Aschaffenburg und deren Meisterklasse 2019/2020 sowie der Stadt Aschaffenburg soll ein Denkmal bei der "Allee der Nachhaltigkeit" am Aschaffenburger Floßhafen entstehen.

Darüber hinaus gehen mindestens 1.000 Bäume aus dem Projekt in die Aufforstung des Waldes in Alzenau/Kahl

Umwelt

Stichworte:

Umwelt, Denkmal, Plant for the planet, Aschaffenburg, Allee

Finanzierungs­zeitraum:

24.01.2020 19:35 Uhr - 24.04.2020 19:35 Uhr

Realisierungs­zeitraum:

2020-2021

 

Was viele in der derzeit geführten Diskussion vergessen: Klimaschutz und Nachhaltigkeit betrifft jeden von uns und ist damit nicht nur ein globales, sondern auch ein regionales Thema.

Mit der Allee der Nachhaltigkeit, deren Entstehung und Wachstum hautnah verfolgt werden kann, soll genau dieses Bewusstsein geschärft werden.

Wir haben uns daher auch bewusst für eine Zusammenarbeit mit der Steinmetzschule Aschaffenburg entschieden, die in einem per se nachhaltigen Handwerk eine immer wieder beeindruckende kreative Arbeit leistet.

Mit diesem Schulterschluss - Steinmetzschule/Stadt Aschaffenburg/Wirtschaftsjunioren/Plant-for-the-Planet - demonstrieren wir als Region nachhaltiges, gemeinsames Engagement, das über viele Generationen hin Bestand haben wird.

Parallel wollen wir die Aufforstung in Alzenau/Kahl unterstützen, in dem wir hierfür die ersten mindestens 1.000 Bäume finanzieren - in Summe wollen wir in diesem Jahr > 25.000 Bäume dort pflanzen!

Klimawandel und Nachhaltigkeit betrifft jeden Einzelnen von uns.

Nicht nur für uns, sondern speziell auch für die nachfolgenden Generationen  haben wir heute eine klare Verantwortung.

Mit dieser Crowdfunding-Aktion wollen wir zeigen, dass es möglich ist als Stadt, als Region einen zähl- und v.a. sichtbaren Beitrag für mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein zu leisten.

 

 

Uns fällt offen gesprochen kein Grund ein, dieses Projekt nicht zu unterstützen - und das ist neben all den vielen Gründen dafür (#saubereLuft #CO2Reduktion #Nachhaltigkeit #grünesAschaffenburg...) doch auch schon ein belastbares Argument.

Mit dem Geld aus der Aktion wird ein Denkmal bei der "Allee der Nachhaltigkeit" am Aschaffenburger Floßhafen finanziert:

Ein speziell für diesen Zweck von der Steinmetzschule Aschaffenburg entworfenes Kunstwerk, das aus nachhaltigem Natursandstein gefertigt wird und den Besucher zum Nachdenken anregen soll.

Zum anderen legen wir den Grundstein für die Aufforstung des Waldes in Alzenau/Kahl, der durch den Jahrhundersturm "Bernd" in 2019 verwüstet wurde: hierfür gehen aus dieser Aktion mindesten 1.000 Bäume an dieses Projekt.

Sollten wir mehr Spenden erhalten, so werden diese ebenfalls im Rahmen unserer nächste Baumpflanzaktion in der Region Aschaffenburg gepflanzt - in 2018 haben wir beispielsweise mit rund 12.000 Bäumen unter anderem ein etwa ein Hektar großes Waldstück im Obernauer Wald aufgeforstet!

Der Verein wurde von den Wirtschaftsjunioren Aschaffenburg gegründet und unterstützt. Die Mitglieder unterstützen das Projekt ehrenamtlich. Inspiriert ist der Verein von der weltweiten Initiative: "Plant for the planet". Plant for the planet hat bereits über 15 Milliarden Bäume gepflanzt und auch die Bäume aus dem Projekt werden hier angerechnet.

Die Kinder- und Jugendinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen. Sie hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte, entwarf er am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung: Derzeit verfolgen ca. 100.000 Kinder in über 100 Ländern dieses Ziel. Sie verstehen sich als Initiative von Weltbürgern, die sich für Klimagerechtigkeit im Sinne einer Gesamtreduktion der Emission von Treibhausgasen und einer einheitlichen Verteilung dieser Emissionen auf alle Menschen einsetzt.

Die Regionalgruppe der Initiative Plant for the Planet greift dieses Idee auf und ist direkt mit Plant-for-the-Planet verbunden ist. Gemeinsam haben wir das Ziel, Bäume zu pflanzen um der Klimaerwärmung auf der Erde entgegen zu wirken. Weil es um die Zukunft der Kinder geht, sensibilisieren wir mit einer altersgerechten Vermittlung junge Menschen für den Klimaschutz. Das Thema ist Ernst, aber es kann Spaß machen, gemeinsam etwas für unsere Zukunft zu tun.

Was ist Crowdfunding?

Mit Crowdfunding lassen sich private Projekte, innovative Produkte, Immobilien, Startups, etablierte Unternehmen und vieles mehr finanzieren. Das Besondere beim Crowdfunding ist, dass eine Vielzahl von Menschen ein Projekt finanziell unterstützt und so möglich macht.

Dabei wenden sich die Projektinitiatoren direkt an die Öffentlichkeit, um möglichst viele Interessenten für eine gemeinschaftliche Finanzierung zu gewinnen. Ob ein Projekt realisiert wird, wird also nicht durch eine traditionelle Instanz  – wie z.B. eine Bank oder Förderinstitution – sondern direkt durch die Crowd entschieden.

Das Wort Crowdfunding setzt sich aus den englischen Begriffen Crowd (Menschenmenge) und Funding (Finanzierung) zusammen. In Deutschland ist diese Art der Finanzierung auch unter dem Begriff Schwarmfinanzierung bekannt.

Das was die Crowd als Gegenleistung  für Ihr Geld erhält, hängt vom gewählten Crowdfunding-Modell ab.