Weber Service Plus: Innovative Zusatzleistungen,
Spezialdienste und neue Technologien.

Wir digitalisieren Ihnen Ihre Prüfberichte, prüfen Ihre Arbeitsmittel vollumfänglich nach den gesetzlichen Vorgaben und unterstützen Sie bei der Umsetzung des technischen Arbeitsschutzes. Gerne berate ich Sie vor Ort.

Matthias Wolf, geprüfter Sachverständiger

Die Leiter- und Fahrgerüst-Inspektion hat gesetzliche Regeln.

Das gilt auch für Regale und andere Lagerkonstruktionen.

In jedem Unternehmen wird »aufgestiegen«. Am besten natürlich mit Leitern und Fahrgerüsten mit einer angepassten, sicheren und funktionellen Steigtechnik. Statistisch gesehen sind SRS Unfälle, also Stolpern/Rutschen/Stürzen, die häufigste Ursache für schwere Arbeitsunfälle.

Die Weber Experten helfen mit großer Erfahrung bei der Auswahl der richtigen Leitern und Fahrgerüste, bei Regalen und Lagerbauten. Wie bei vielen anderen Arbeitsmitteln muss eine turnusgemäße Sichtprüfung und eine jährliche Inspektion erfolgen.

Weber ist für die gesetzlich geforderten Prüfungen zertifiziert. Für jede Leiter, jeden Tritt und jedes Gerüst wird ein Protokoll erstellt. Inventarnummern und Übersichtstabellen erleichtern die Prüfung. Alle Leistungen entsprechen den Vorgaben der Berufsgenossenschaft. Neben der schriftlichen Dokumentation dienen die Prüfplaketten als direkte Nachweise.

Die Weber Leiter- und Rollgerüstprüfung.

Die Weber Leiter- und Rollgerüstprüfungen nach den einschlägigen Vorschriften (UVV/DGUV) im Rahmen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV).

Die Weber Experten führen die geforderten Überprüfungen professionell und gewissenhaft in vier Schritten durch:

  • Prüfung aller Leitern, Tritte und Gerüste entsprechend der gesetzlichen Regeln.
  • Erstellung der notwendigen Dokumentation, Anbringen der geforderten Prüfplaketten.
  • Ausführung kleinerer Reparaturen und Austausch von Verschleißteilen.
  • Abschließende Beratung zur Gerätenutzung. Hinweis auf anstehende Reparaturen und Vorschläge für geeignete Ersatzbeschaffungen.

Betriebssicherheit

Es gelten die Betriebsicherheitsverordnung (BetrSichV). Danach ist ein Arbeitgeber verpflichtet, den Beschäftigten nur Arbeitsmittel bereit zu stellen, die für den jeweiligen Arbeitsplatz geeignet sind und deren bestimmungsgemäße Nutzung Sicherheit und Gesundheitsschutz gewährleisten. Schadhafte Leitern, Tritte und Fahrgerüste sind zwingend von der Nutzung auszuschließen.

Berufsgenossenschaft

Entsprechend den Berufsgenossenschaftlichen Informationen (BGI) hat jeder Unternehmer
dafür zu sorgen, dass eine autorisierte und befähigte Person alle Leitern, Tritte und Gerüste
turnusmäßig auf ordnungsgemäßen Zustand prüft.